Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Opferschutz statt Täterschutz!
< zurück

Die Opfer einer Straftat stehen für mich im Vordergrund einer jeden Überlegung im Zusammenhang mit der Strafverfolgung!

 

Es darf deswegen nicht um möglichst viel Bürgerrechte und möglichst freie Entfaltung der Persönlichkeit für Kriminelle gehen – es muss um Hilfe für die Opfer, die Verhinderung und möglichst schnelle Aufklärung von Straftaten gehen!

Die Berliner müssen vor Kriminellen geschützt werden! Ob dies kriminelle Großfamilien, reisende Täter oder kriminelle Deutsche sind, tut da nichts zur Sache. Entscheidend ist das Auftreten und Handeln des Staates: Der Schutz von Opfern – potentiellen und tatsächlichen hat Vorrang!

 


Die CDU tritt für eine Null-Toleranz-Strategie ein. Wir sind u.a. für:

  • geschlossene Heime für kriminelle Jugendliche
  • die Speicherfrist für Videoaufnahmen muss verlängert werden, denn 24 Stunden ist oft zu wenig
  • Erwachsene oder jugendliche Straftäter, die behaupten noch Kinder zu sein, müssen schneller überprüft werden.

Hier gibt es noch viel tun und wir packen es an!