Wie kann der Wiedereinstieg in den Beruf gelingen?

Bild v.l.: Barbara Baumbach - FU Steglitz-Zehlendorf, Petra Kather-Skibbe - KOBRA, Roman Simon - MdA, Tim Richter - OV Wannsee, Cornelia Wörster - CDA Steglitz-Zehlendorf, Beate Roll - MIT Steglitz-Zehlendorf
Bild v.l.: Barbara Baumbach - FU Steglitz-Zehlendorf, Petra Kather-Skibbe - KOBRA, Roman Simon - MdA, Tim Richter - OV Wannsee, Cornelia Wörster - CDA Steglitz-Zehlendorf, Beate Roll - MIT Steglitz-Zehlendorf
Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist entscheidend für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes! Der Staat muss Müttern und Vätern die besten Vorraussetzungen bieten, um in die Berufswelt wieder zurückkehren zu können.

Doch welche Modelle für den Wiedereinstieg nach Elternzeit oder Pflege gibt es, darüber durfte ich gemeinsam mit der Expertin Petra Kather-Skibbe, Diplom Wirtschaftsingenieurin und systemische Beraterin diskutieren. 

Der Wiedereinstieg scheitert meist an den Rahmenbedingungen. Zu wenig Kitaplätze und unflexible Öffnungszeiten lassen jede noch so gut gemeinte gesetzliche Regelung verblassen, da Eltern ihre Kindern nicht in sicherer Obhut wissen.

In der Diskussion wurden viele Ideen eingebracht, was die Gesellschaft und die Wirtschaft tun müssen, damit sich Frauen und Männer nicht zwischen Beruf und Familie entscheiden müssen. Eine Zusammenarbeit aller steht hier an erster Stelle, da nur so das wirtschaftliche und gesellschafltiche Leben wie wir es kennen funktionieren kann.
In Berlin ist der rot-rot-grüne Senat endlich gefordert, die vielen Eltern in dieser Stadt zu unterstützen!

Über die Einladung habe ich mich sehr gefreut und hoffe, dass dieses Thema in weiteren Veranstaltungen thematisiert wird.
Herzlichen Dank an die CDU OV Wannsee, CDA Steglitz-Zehlendorf und die Frauen Union Steglitz-Zehlendorf für die Einladung und die gute Organisation dieser Veranstaltung mit dem so wichtigen Thema.  


Moderation: Tim Richter, Vorsitzender der CDU Wannsee

Inhaltsverzeichnis
Nach oben