Grünen-Stadtrat bleibt Zukunftsbremse

Muss man sich mal vorstellen: Ein weltberühmter Architekt könnte dem Hermannplatz nach historischem Vorbild (!) ein echtes Schmuckstück verschaffen - und blitzt beim grünen Verhinderungsstadtrat Florian Schmidt ab. 

++Hermannplatz: Signa GmbH-Absage ist eine vertane Chance

Stefan Evers, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, und Christian Gräff, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklären:

Stefan Evers: „Muss man sich mal vorstellen: Ein weltberühmter Architekt könnte dem Hermannplatz nach historischem Vorbild (!) ein echtes Schmuckstück verschaffen - und blitzt beim grünen Verhinderungsstadtrat Florian Schmidt ab. Dabei kann kaum ein Berliner Platz so sehr eine Aufwertung vertragen wie der Hermannplatz, aus stadtentwicklungspolitischer Sicht wäre das Vorhaben ein Segen. Eine Mischung aus Shopping-Center, Markthalle und Gastronomie wäre ein gutes Rezept für neue Arbeitsplätze und eine gesunde Nutzungsmischung an der Grenze von Kreuzberg und Neukölln! Aber Zukunft ist kein gern gesehener Gast im Kreuzberger Bezirksamt."

Christian Gräff: „Der wirtschaftsfeindliche Feldzug von Florian Schmidt lässt nur einen Schluss zu: er entscheidet nicht zum Wohle seines Bezirks, sondern vertritt nur eigene Interessen. Die Absage an die Signa GmbH wäre eine vertane Chance. Die CDU-Fraktion fordert Stadtrat Florian Schmidt auf, seine Pläne zu überdenken und den Weg für Karstadt am Hermannplatz frei zu machen.“ 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben