Taxi-Einigung am BER kann nur ein erster Schritt sein

Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
Das Problem der Taxi-Zufahrten am BER ist mit der heutigen Verständigung auf einem guten Weg. Das bisherige Ergebnis bleibt allerdings hinter den Erwartungen zurück. Weder 300 noch 550 Fahrzeuge werden reichen, um den Bedarf der Hauptstadt mit weit mehr Fluggästen als Brandenburg während und nach Ende der Coronakrise zu decken. 

++ CDU-Fraktion fordert neuen BER-Tarif, um Leerfahrten bestmöglich zu vermeiden

Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Das Problem der Taxi-Zufahrten am BER ist mit der heutigen Verständigung auf einem guten Weg. Das bisherige Ergebnis bleibt allerdings hinter den Erwartungen zurück. Weder 300 noch 550 Fahrzeuge werden reichen, um den Bedarf der Hauptstadt mit weit mehr Fluggästen als Brandenburg während und nach Ende der Coronakrise zu decken. Hier müssen Berlin und der Landkreis Dahme-Spreewald eine langfristige Strategie entwickeln. Aus unserer Sicht wäre ein neuer BER-Tarif für beide Länder eine gute Idee. Er würde uns dem gemeinsamen Ziel, Taxi-Leerfahrten bestmöglich zu vermeiden, ein großes Stück näherbringen.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben