Rot-Rot-Grün verschläft die digitale Zukunft

++ Kritik des Rechnungshofes lässt auf Führungsversagen des Senats schließen

Statt die Digitalisierung mit spürbaren Verbesserungen für Verwaltungen und Bürger voranzubringen, tritt sie in viereinhalb Jahren Rot-Rot-Grün weiter nur auf der Stelle. Die Kritik wie auch die Umsetzung des E-Government-Gesetzes bereiten Sorge.

Stephan Lenz, Sprecher für E-Government

Stephan Lenz, Sprecher für das E-Government der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Statt die Digitalisierung mit spürbaren Verbesserungen für Verwaltungen und Bürger voranzubringen, tritt sie in viereinhalb Jahren Rot-Rot-Grün weiter nur auf der Stelle. Die Kritik wie auch die Umsetzung des E-Government-Gesetzes bereiten Sorge. Wir haben dem uns nachfolgenden Senat den Ball vor das freie Tor gelegt und er hat dennoch danebengeschossen. Die E-Akte wird unter Rot-Rot-Grün zur Never-Ending-Story  – ihre Einführung soll nunmehr erst 2025 erfolgen. Hier werden nicht nur Gelder verschwendet, das ist Führungsversagen von Senator Geisel auf dem Rücken der Mitarbeiter und der Berlinerinnen und Berliner.“

Herr Frau
Einwilligungserklärung
Datenschutzerklärung
Hiermit berechtige ich die CDU Berlin zur Nutzung der Daten im Sinn der nachfolgenden Datenschutzerklärung.*