Respektloser Umgang mit Amokfahrt

++ Tödlicher Vorfall darf von Grünen nicht für ihre ideologische Verkehrspolitik missbraucht werden

Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion BerlinOliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin

Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:
 
„Die Tränen der Opfer sind noch nicht getrocknet, da wollen die Grünen im Bezirk aus der entsetzlichen Amokfahrt politisches Kapital schlagen. Das ist respektlos.
 
Mit dem Rückbau weiterer Straßen lassen sich psychisch Kranke nicht stoppen, die mit ihrem Wagen auf dem Bürgersteig in die Menschenmenge rasen. Von daher ist der Vorschlag der Bezirksbürgermeisterin absurd.
 
Wir stehen vor der großen Herausforderung, den tödlichen Vorfall gemeinsam aufzuarbeiten. Dazu erwarten wir sachliche Beiträge auch der Grünen, keine Parteipolitik.“

Herr Frau
Einwilligungserklärung
Datenschutzerklärung
Hiermit berechtige ich die CDU Berlin zur Nutzung der Daten im Sinn der nachfolgenden Datenschutzerklärung.*